Perspektive Wiedereinstieg

Kurzüberblick

  • Laufzeit 01.09.2015 bis 18.02.2020
  • Zielgruppe
    Frauen mit abgeschlossenem Studium bzw. abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einem Jahr Berufserfahrung

Der beruflicher Wiedereinstieg gliedert sich in unterschiedliche Phasen: Orientierung, Planung und konkrete Umsetzung. Professionelle Beratung hilft, den Prozess zu gestalten. Die örtlichen Arbeitsagenturen, die ESF-Standorte im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen“ und weitere Beratungsstellen vor Ort unterstützen mit besonderen Angeboten für Wiedereinsteigerinnen. Zu diesen Angeboten vor Ort zählt der PWE - Kurs, der in der Lahn-Dill-Region angesiedelt wurde - mit Kursort in 35578 Wetzlar, Lahnstraße 9.

Wir geben u. a. Unterstützung und Hilfe, die eigenen Stärken zu kennen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den weiteren beruflichen und persönlichen Weg. Wir ermitteln mit Ihnen gemeinsam, welche beruflichen Qualifikationen Sie aktuell mitbringen und welche Sie vielleicht noch erwerben könnten, um Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Gemeinsam planen wir die möglichen Fortbildungen für Sie. Desweiteren machen wir Kompetenzen sichtbar, die Sie außerhalb der institutionellen Bildungsorte wie Schule, Ausbildung oder Studium und Weiterbildung erworben haben. Diese Fähigkeiten, die sogenannten Schlüsselkompetenzen, werden tagtäglich in Familie, Ehrenamt oder Beruf eingesetzt, um das Leben zu gestalten und zu meistern.

Last but not least:

Der berufliche Wiedereinstieg bringt Veränderungen für die Abläufe im Familienalltag. Damit alle in der Familie den Prozess unterstützen und darüber miteinander ins Gespräch kommen, ist sowohl individuelles Einzelcoaching als auch der Austausch in der Gruppe sehr hilfreich. Umso besser können alle die Veränderung gemeinsam meistern.

Logoleiste Förderung Perspektive Wiedereinstieg

Eine Maßnahme auf Basis des Modellprojektes „Perspektive Wiedereinstieg“ in Kooperati on des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesagentur für Arbeit.

In Kooperation mit der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar, dem Lahn-Dill-Kreis und dem Europäischen Sozialfonds (ESF)